JETZT
GRUPPENREISE
PLANEN!

flusslandschaft reisen

Geführte Tagestouren und Kanureisen

Jetzt anfragen
© flusslandschaft reisen


flusslandschaft reisen


Dorfstr. 16a
17329 Hohenholz
info@flusslandschaft-reisen.de
www.flusslandschaft-reisen.de
+49 (0) 39746 - 22891
Gruppenreiseveranstalter

Geführte Tagestouren und Kanureisen

Unsere Kanutouren werden alle als geführte Touren angeboten. Auf weitgehend naturbelassenen Flussläufen können Sie die vielfältige Natur im Nationalpark Unteres Odertal und im Naturpark Am Stettiner Haff entdecken. Unsere mehrtägigen Kanureisen auf der Oder sowie auf kleineren Flüssen im angrenzenden polnischen Westpommern können Sie geführt mit deutschsprachiger und regionskundiger Führung erleben oder auch individuell fahren. Wir beraten Sie gerne. Eine ruhige Wildnis-Kanu-Tour auf einem Strom, den kaum jemand kennt. Entlang der Oder konnte sich seit über 70 Jahren ein Naturraum bilden, der seinesgleichen in Mitteleuropa sucht. Biber, Fischotter und Seeadler bewohnen neben vielen anderen Tierarten den Fluss, der so wenig von großen Schiffen befahren wird, wie kein anderer Strom Europas. Bei ihrer leichten, beständigen ...

 
© flusslandschaft reisen

Übersicht

Fakten & Highlights

Gruppenziel

Details & Informationen

Entdecken

Angebote & Programm

Erleben

Kontakt & Anfrage

Wildnis mitten in Europa entdecken

Mehrtägigen Kanureisen auf der Oder und Rega

Zeltübernachtungen auf Biwakplätzen

NATURA 2000 - Das Naturschutzgebiet


Kanutour auf der Oder - Wildnis mitten in Europa
geführte Kanureise von Ratzdorf bis nach Mescherin

...
flusslandschaft reisen

Kanutour auf der Oder - Wildnis mitten in Europa
geführte Kanureise von Ratzdorf bis nach Mescherin

Eine ruhige Wildnis-Kanu-Tour auf einem Strom, den kaum jemand kennt. Entlang der Oder konnte sich seit über 70 Jahren ein Naturraum bilden, der seinesgleichen in Mitteleuropa sucht. Biber, Fischotter und Seeadler bewohnen neben vielen anderen Tierarten den Fluss, der so wenig von großen Schiffen befahren wird, wie kein anderer Strom Europas. Bei ihrer leichten, beständigen Strömung ist die Oder auch für Kanu-Neulinge eine gute Wahl um leise dahingleitend eine noch fast unberührte Wildnis zu entdecken. Im tschechisch-polnischen Odergebirge entspringt die Oder. Die längste Wegstrecke ihrer insgesamt 866 km strömt sie durch Polen. Ab dem Zusammenfluss der Neiße bei Ratzdorf bildet die Oder dann auf 180 km die Grenze zwischen Deutschland und Polen, ehe sie schließlich ins Stettiner Haff und damit in die Ostsee mündet. Wir beginnen unsere Kanutour bei Ratzdorf, am Zusammenfluss von Oder und Neiße. Mit seiner sanften Schönheit und Einsamkeit bezaubert dieser Fluss alle, die ihn ein Stück weit auf seiner Reise nach Norden begleiten. Allabendlich schlagen wir an seinen Ufern das Lager auf, lassen uns von frischer Küche der Region verwöhnen oder bereiten unsere herzhaften Mahlzeiten in der mitgeführten Wildnisküche zu. Mit etwas Glück kann man dem nächtlichen Arbeiten der Biber zuschauen. Nach etwa einer Woche erreichen wir den Nationalpark Unteres Odertal, den einzigen Flussauen-Nationalpark Deutschlands.
 
Bis Mitte des letzten Jahrhunderts war die Oder ein von Frachtschiffen und Ausflugsgästen viel befahrener Fluss, mit der Grenzlegung zwischen Deutschland und Polen geriet er zunehmend in Vergessenheit. Die Oder war über viele Jahrzehnte "Grenzfluss", streng bewachte deutsche und polnische Ufer auf jedem Kilometer und ohne Ausnahme-Genehmigung nicht mit dem Kanu zu befahren. Wer das Gewässer querte, tat das meist nur einmal - und verschwendete keine Zeit mit Naturbeobachtung. Aus logistischen Gründen siedelte sich auch keine Industrie an, was vorher war, ließ man verfallen. Heute liegen die Naturschutzgebiete wie eine Perlenkette entlang der Ufer. Mit jedem Paddelschlag folgen wir auf dieser Tour den Spuren der Wildnis, treiben vorbei an den hügeligen Resten der eiszeitlichen Landschaft, kleinen Sandstränden am Ufer, alten Brückenpfeilern und Orten, die wie aus der Zeit gefallen scheinen. Der alte Glanz wird erst langsam wieder freigelegt, fast täglich treffen wir auf seine Überbleibsel. Wir haben viel Zeit sowohl Geschichte als auch Natur zu genießen und zu verstehen. Camps direkt an den Ufern des sanften Stromes, täglich Natur pur, lange Nächte unterm Sternenhimmel, frisch gefangener Fisch, und die Möglichkeit die schönsten Tierbeobachtungen zu machen. Im leise dahingleitenden Kanu bestimmt die Ruhe den Zeitplan. Wir genießen vom ersten Tag an.

Kanureise auf der Rega

Die Rega ist ein kleiner, meist von urigen Wäldern gesäumter Fluss in der Wojewodschaft Westpommern im Nord-Westen von Polen. Von der Pommerschen Seenplatte aus fließt sie gemächlich nach Norden und mündet nach 168 Kilometern in die Ostsee. Als ruhigeres Fließgewässer ist sie gut geeignet für Anfänger und Paddel-Neulinge. Wo genau sie entspringt ist bis heute nicht geklärt - die Rega hat eben zwei Ursprünge. Unsere Tour startet in Resko (Regenwalde). Hier können wir uns ausführlich auf die Kanutour vorbereiten. Nach der Einweisung in die Paddeltechnik und einem Sicherheitstraining werden wir dann die ersten Kilometer auf dem Wasser zurücklegen. Von nun an führt uns der Fluss durch Ploty (Plathe), Gryfice (Greifenberg) und Trzebiatów (Treptow an der Rega) vorbei in Richtung Norden. Bei Mrzezyno (Treptower Deep) erreichen wir die Ostsee.


flusslandschaft reisen

NATURA 2000

Im Rahmen des europäischen Programmes NATURA 2000 ist die Rega fast über die gesamte Länge des Flusslaufes im Jahr 2012 zum Naturschutzgebiet erklärt worden. Als grüner Korridor verbindet sie die Quellgebiete und Seen mehrerer Flüsse im Herzen des Landes mit der Ostsee. Ein besonderes Augenmerk während der Tour liegt auf der ökologischen Bedeutung und der behutsamen Entwicklung dieses Naturraumes. In ihrem natürlichen Flusslauf ist die Rega mehrfach aufgestaut. An vielen Staudämmen befinden sich kleinere Wasserkraftwerke zur Stromerzeugung, die umtragen werden können. Urige Laubwälder mit steilen Uferböschungen und tief eingeschnittenen Mäandern wechseln sich ab mit flachen Wiesen und lichten sonnendurchfluteten Moorwäldern. Es finden sich auch manchmal Bäume im Wasser, die umfahren oder umtragen werden können. Libellen und Schmetterlinge tanzen in der Ufervegetation, ab und an pfeift ein Eisvogel vorbei und auch die Tiere des Waldes sind zumindest hörbar.

Wir benutzen für unsere Kanutour offene Canadier mit 2 und 3 Sitzplätzen. Die Übernachtung erfolgt auf Biwakplätzen in Zelten. Unsere Ausrüstung wird auf dem Landweg transportiert. Für das Tagesgepäck notwendige wasserdichte Behältnisse (Packsäcke, Tonnen) stellen wir zur Verfügung. Morgens wird ausgiebig gefrühstückt und abends wird am Feuer gekocht. Tagsüber können wir manchmal in den Orten durch die wir kommen einkaufen gehen und abends verpflegen wir uns durch den mitgenommenen Proviant. Für Familien und kleinere Gruppen ist diese Tour sehr gut geeignet.

Reiseveranstalter: Kooperationspartner

flusslandschaft reisen
Dorfstr. 16a
17329 Hohenholz
Tel.: +49 (0) 39746 - 22891
Geben Sie uns nähere Details oder fordern Sie zusätzliche Informationen an.