JETZT
GRUPPENREISE
PLANEN!

Gruppenreisen in die USA – Washington D.C. besuchen

Busreisen in die USA – die Hauptstadt besuchen

© Andrea Izzotti - stock.adobe.com

Gruppenreisen in die USA lassen sich nur schwer gestalten, ohne die Hauptstadt einmal besucht zu haben. Bei einem Urlaub in den USA kommt man nicht umhin, auch Washington zu entdecken. Denn das politische Zentrum der USA bietet eine Menge an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Wenn man sich also dazu entschließt, Busreisen nach Washington zu unternehmen, kann man sich sicher sein, dass man einen unvergesslichen Aufenthalt erlebt. Ein Kurzurlaub nach Washington muss dementsprechend gut geplant werden. Nur dann erlebt man alle wichtigen Highlights.



Gruppenreisen nach Washington – das echte Amerika erleben

Bei Gruppenreisen in die USA, die nach Washington führen, wird Geschichte lebendig. Keine andere Stadt in den USA ist so von politischen Geschehnissen beeinflusst. Und keine andere Stadt erweist sich als so sehenswert. Washington ist schon seit 1800 die Hauptstadt der USA. Nicht nur jene, die bei ihren Gruppenreisen nach Washington Geschichte erleben wollen, kommen auf ihre Kosten. Denn die Stadt ist voller Monumente sowie besonderer Gebäude. Liebhaber von Architektur dürfen sich auf unzählige Höhepunkte gefasst machen. Dazu kommt, dass Washington eine lebendige und facettenreiche Großstadt ist. Man kann hier eine Metropole erleben, die reich an Abwechslung und Vielfalt ist. Natürlich kann man bei einem Urlaub in Washington auch verschiedene Museen und Kultureinrichtungen besuchen.

Gerade das „National Museum of History“ erfreut sich enormer Beliebtheit. Dort ist unter anderem ein T-Rex-Skelett ausgestellt. Wer shoppen gehen möchte, wird bei den Vereinsreisen nach Washington ebenfalls auf seine Kosten kommen. Es gibt zahlreiche Einkaufszentren und Shoppingstraßen. Gerade der Stadtteil „Georgetown“ ist für Shoppingfans ein Muss. Zu guter Letzt kann man sich bei Gruppenreisen nach Washington auch sicher sein, kulinarisch auf seine Kosten zu kommen. Washington ist voll von internationalen und amerikanischen Restaurants. Sensationelle Sandwichs gibt’s beispielsweise im „Equinox“. Das gastronomische Angebot ist jedoch so ansprechend, dass jeder Besucher auf seine Kosten kommen dürfte.

Busreisen nach Washington – die „Union Station“ in Washington

Gruppenreisen nach Washington werden definitiv nicht langweilig, denn diese Stadt hat eine Hülle an Sehenswürdigkeiten, Wahrzeichen und Denkmälern zu bieten. Sogar der Bahnhof gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Er gilt nämlich als schönster Bahnhof. Er wurde damals zusammen mit der „Baltimore and Ohio Railroad“ und der „Pennsylvania Railroad“ errichtet. Eröffnet wurde der Bahnhof damals im Jahre 1908. Und die „Union Station“ war direkt der größte Bahnhof auf der ganzen Welt. Entworfen wurde der weiße Granitbau von „Daniel Burnham“. Dabei handelt es sich um einen bekannten Stadtplaner, der aus Chicago stammt. Das Gebäude zeichnet sich durch seine drei Hauptbögen aus, die dem Konstantinbogen in Rom nachempfunden sind. Über den Säulen der Fassade befinden sich Figuren, die alle eine Bedeutung haben. Da wäre „Thales“, der für Elektrizität steht. „Archimedis“ steht für Mechanik und zuletzt ist da noch „Prometheus“, der für Feuer steht. Die Figuren sollen den Fortschritt des Eisenbahnwesens in Amerika verkörpern.

Mehr als ein halbes Jahrhundert galt der Bahnhof als bedeutender Verkehrsknotenpunkt. Allerdings verlor er über die Jahre an Bedeutung, als Flugreisen weiter zunahmen. Im Jahr 1981 wurde der Bahnhof zu Renovierungszwecken geschlossen. Die gesamten Arbeiten verschlangen 160 Millionen Dollar. Eröffnet wurde der Bahnhof dann wieder im Jahr 1988. Heute ist er die am zweithäufigsten besuchte Sehenswürdigkeit, die man sich bei Gruppenreisen nach Washington anschauen kann. Täglich halten um die 100 Züge am Bahnhof und es werden jeden Tag rund 32 Millionen Besucher gezählt.

Die Innenausstattung des Bahnhofes ist im „Beaux-Arts-Stil“ gehalten. Ein echter Hingucker ist das 29 Meter hohe Gewölbe. Es ist mit über 32 Kilogramm Blattgold verziert. Sehr beeindruckend sind zudem die 36 römischen Legionäre in Lebensgröße, die hier Wache stehen. Die Halle ist extrem lang und beinahe an jeder Ecke bekommt man etwas zu sehen. Natürlich ist auch das Angebot im Bahnhof ansprechend. Man kann hier beispielsweise viele Restaurants vorfinden. Es gibt zudem unterschiedlichste Shoppingmöglichkeiten. Und das gesamte Untergeschoss wurde im Laufe der Jahre in einen Food-Court umgebaut. Sofern man einen Urlaub in Washington plant, muss man sich dieses ganz besondere Bauwerk auf jeden Fall einmal anschauen. Und das trifft auch dann zu, wenn man nicht mit dem Zug, sondern mit dem Flugzeug anreist.

Busreisen in die USA – die Hauptstadt besuchen

Gruppenreisen nach Washington sind wie Betriebsausflüge nach Washington immer eine gute Idee. Diese bedeutende Stadt lädt nämlich zu einem unverwechselbaren Aufenthalt ein. Damit der Urlaub ein Erfolg wird, muss man passende Gruppenunterkünfte in Washington buchen. Es gibt viele Hotels in Washington, die zentral gelegen sind und mit Komfort begeistern. Eine gute Lage ist dabei immer von Vorteil. So kann man zu Fuß zu einer Entdeckungstour aufbrechen und sich die Stadt ganz in Ruhe anschauen. Immerhin warten viele Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Washington darauf, entdeckt und erkundet zu werden.