JETZT
GRUPPENREISE
PLANEN!

Gruppenreisen nach Japan – zu Gast im Land der aufgehenden Sonne

Ausflugsziele nach Tokio – die beeindruckende Hauptstadt erleben

© Jacques Chan - stock.adobe.com

Einfach weg und neue Eindrücke sammeln? Dann sind Gruppenreisen nach Japan wohl die richtige Wahl. Das Land der aufgehenden Sonne zieht durch viele Attraktionen jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Mit einem Urlaub in Japan sichert man sich die einmalige Chance, ein sehr facettenreiches Land zu erleben. Dazu kommen die vielen verschiedenen Städte im Land, die einen Besuch ebenfalls lohnen. Mit einem Urlaub in Tokio entscheidet man sich beispielsweise für eine pulsierende Metropole, die mit einer beeindruckenden Skyline aus Wolkenkratzern begeistert. Es gibt zahlreiche Shoppingmöglichkeiten und viele Sehenswürdigkeiten in Tokio, sodass man einen Kurzurlaub nach Tokio problemlos nach den eigenen Wünschen gestalten kann.

Gruppenreisen nach Tokio – die einzigartige Megametropole

Die Hauptstadt von Japan begeistert mit vielen Facetten und Gesichtern. Tokio ist der perfekte Ort, um die vielen unterschiedlichen Kulturen aufzusaugen und zu erleben. Sicherlich muss man kaum erwähnen, dass es eine Menge interessanter Sehenswürdigkeiten in Tokio gibt. Zu den beliebtesten Ausflugszielen in Tokio gehören auf jeden Fall die 23 Stadtbezirke, die es gibt. Jeder Bezirk begeistert mit unterschiedlichen Highlights und Wahrzeichen. In Tokio gibt es etliche Tempel, die sich für eine Besichtigung geradezu anbieten. Abgesehen davon spielt Kultur in Tokio durchaus auch eine Rolle. Eindrucksvolle Ausstellungen und Museen bieten eine herausragende Abwechslung. Sogar hinsichtlich Natur kann Tokio begeistern. Ob man sich die verschiedenen Parks und Grünanlagen anschaut oder direkt das Umland erkundet, das bleibt am Ende jedem Reisenden selbst überlassen.

Busreisen nach Tokio – den „Sensō-ji Tempel“ besichtigen

Beschäftigt man sich mit der Kultur des Landes, wird schnell klar, dass die vielen Tempel einen hohen Stellenwert bei den Einheimischen haben. Es ist also definitiv so, dass man sich bei seinen Gruppenreisen nach Tokio ein paar Tempel anschauen sollte. Wobei die jeweils sehr unterschiedlich gestaltet sind. Zu den wohl sehenswertesten Tempeln gehört der „Sensō-ji Tempel“. Der buddhistische Tempel befindet sich in Asakusa. Er ist der älteste und bedeutendste Tempel der Stadt und ein wahrer Touristenmagnet.

Die Geschichte der Tempelanlage geht zurück bis ins Jahr 628. Es gibt eine Legende, die besagt, dass zwei Brüder beim Fischen eine Statue von Kannon aus dem Fluss gezogen haben. Kannon ist die Göttin der Barmherzigkeit. Sie versuchten die Statue immer wieder zurück in den Fluss zu werfen, sie kam jedoch immer wieder heraus. Dies deuteten die beiden Brüder als Fingerzeig und haben sich entschlossen, einen Tempel zu Ehren dieser Statue zu errichten. So entstand die Tempelanlage. Diese bietet übrigens Reisenden, die sich im Rahmen von Gruppenreisen nach Tokio einfinden, viele Highlights.

Betreten wird der Tempel durch das „Hozomon-Tor“. Direkt am Eingang kann man dann auch schon Gläubige entdecken, die sich an dem großen Weihrauchkessel vom Rauch einhüllen lassen. Sie fächeln sich den Weihrauch über den Kopf oder andere Körperteile. Denn es heißt, dass dieser Rauch Wunden heilen kann. Rund um das Hauptgebäude gibt es mehrere kleine Hallen und viele kleine Gärten. Die sind liebevoll angelegt und man sollte sich die Zeit nehmen, einen kleinen Spaziergang durch die einzelnen Gartenanlagen zu unternehmen und die Gruppenreisen nach Tokio so etwas entspannt zu gestalten.

In einem der Gärten befindet sich der „Asakusa-Schrein“. Abgesehen davon ist natürlich die Laterne am Kaminarimon-Tor ein Highlight. Denn sie ist 700 Kilogramm schwer. Wer ausreichend Zeit bei den Gruppenreisen nach Tokio dabei hat, der sollte bestenfalls einen Tagesausflug planen. Während des Tages kann man sich den Tempel und die Anlage ganz genau anschauen. Sobald es dunkel wird, präsentiert er sich jedoch noch einmal in einem ganz anderen Licht. Denn der Tempel wird bis 23.00 Uhr beleuchtet. Das ist auf jeden Fall ein Anblick, den man nicht verpassen sollte. Und wer sein Glück selbst in die Hand nehmen will, der kauft sich ein Omikuji-Amulett. Das soll dem Träger nämlich die eigene Zukunft offenbaren.

Wie auch immer die Gruppenreisen nach Tokio genau ablaufen sollen, ist eigentlich egal. Wichtig ist grundsätzlich nur, dass man sich diese imposante Tempelanlage anschaut. Hier bekommt man spannende Eindrücke geboten und kann ein bisschen Kultur genießen.

Busreisen nach Japan – die beeindruckende Hauptstadt erleben

Abwechslung pur ist jedem Reisenden sicher, der seinen Jahresurlaub nutzt und Gruppenreisen nach Japan unternimmt. Eine gute Idee sind direkte Busreisen nach Tokio. Denn die Millionenmetropole ist das Herz des Landes. Und diese Stadt muss man zumindest einmal erlebt haben. Bei der Gestaltung von Vereinsreisen nach Tokio spielt es keine Rolle, welche Vorstellungen man an seinen Aufenthalt hat. Man kann auch ganz ohne Probleme Betriebsausflüge nach Tokio unternehmen. Wichtig ist am Ende nur, dass man die passenden Gruppenunterkünfte in Tokio sucht und frühzeitig bucht. Es muss nicht zwingend ein Hotel in Tokio sein. In der Stadt gibt es auch viele Ferienwohnungen. Und außerhalb findet man auf Wunsch natürlich auch direkt ein ganzes Ferienhaus.