JETZT
GRUPPENREISE
PLANEN!

Gruppenreisen nach China – eine Rundreise durch ein faszinierendes Land

Ferienziele nach Peking – eine spannende Metropole erleben

© eyetronic - stock.adobe.com

Den bevölkerungsreichsten Staat in Ostasien kann man hautnah erleben, wenn man Gruppenreisen nach China unternimmt. Es gibt viele Reiseziele auf dieser Welt. Doch es ist ein Fakt, dass ein Urlaub in China wirklich eine einzigartige Sache ist. Mit einer weiten Landschaft, wunderschönen Bergen sowie Wüsten und Flüssen kann China auf ganzer Linie punkten. Und dann wäre da auch noch die faszinierende Metropole Peking. Mit der beeindruckenden Architektur und vielen weiteren Attraktionen sorgt die Stadt dafür, dass ein Urlaub in Peking unvergesslich wird. Man kann auch einen Kurzurlaub nach Peking unternehmen. Es gibt jedoch viel zu erleben, sodass es besser ist, sich direkt für ausgedehnte Vereinsreisen nach Peking zu entscheiden.

Gruppenreisen nach Peking – die faszinierende und spannende Metropole erleben

Peking ist einerseits die Hauptstadt von China. Andererseits handelt es sich aber auch um eine gigantische Metropole, die auf jeden Fall zu einer Entdeckungsreise einlädt. Es gibt historische Bauwerke zu bestaunen und viele weitere Sehenswürdigkeiten in Peking muss man einmal gesehen haben. Sicherlich muss auch das kulinarische Angebot hervorgehoben werden. Dazu kann man in Peking wunderbar shoppen. Dank der vielen Ausflugsziele in Peking kommt auch niemals Langeweile auf. Auf der Liste sollte natürlich die „Chinesische Mauer“ ganz oben stehen. Sie gehört zum Pflichtprogramm bei Gruppenreisen nach Peking. Das imposante Bauwerk gehört seit dem Jahr 2007 zu den sieben neuen Weltwundern. Dazu ist die chinesische Mauer auch noch das weltweit größte Bauwerk. Und eben die wichtigste Attraktion, die es in Peking gibt. Eine weitere Besonderheit ist die „Verbotene Stadt“. Die muss man ebenfalls gesehen haben, wenn man ohnehin in Peking unterwegs ist.

Busreisen nach Peking – der „Verbotenen Stadt“ einen Besuch abstatten

Mit vielen Attraktionen lockt die Metropole zu Gruppenreisen nach Peking. Auf der Liste der sehenswerten Attraktionen ist die „Verbotene Stadt“ ganz weit oben zu finden. Die „Verbotene Stadt“ wird umgangssprachlich auch gerne Kaiserpalast genannt. Die Palastanlage ist direkt im Zentrum der Stadt zu finden. Bis zur Revolution im Jahr 1911 lebten und regierten hier die chinesischen Kaiser. Der Bevölkerung war der Zutritt zu der Anlage verwehrt. Das wiederum ist der Grund, warum die Palastanlage auch „Verbotene Stadt“ genannt wird.

Natürlich will man bei den Gruppenreisen nach Peking auch die chinesische Geschichte erleben. Das geht in der Verbotenen Stadt besonders gut. Die Anlage gehört zu den am besten erhaltenen Bauten aus dem Mittelalter. Und natürlich ist sie auch UNESCO Weltkulturerbe. Die gesamte Anlage erstreckt sich auf einer Fläche von rund 720.000 Quadratmetern. Es stehen 890 Gebäude in der Verbotenen Stadt. Damit ist eine Fläche von 150.000 Quadratmetern bebaut. Umgeben wird die Palastanlage von einer Mauer, die3.428 Meter lang ist. Es gibt Schätzungen, dass in den Gebäuden insgesamt 9.999 Räume vorhanden sind.

Denn einer Legende nach dürfen Kaiser auf Erden niemals einen Palast besitzen, der mehr Zimmer hat. Eine Ausnahme ist der „Palast im Himmel“, der verfügt über 10.000 Räume. Die Verbotene Stadt setzt sich aus einem äußeren Hof und einem inneren Hof zusammen. Im inneren Hof durften nur die Kaiserfamilien und deren Bedienstete verweilen. Der wichtigste Raum der gesamten Anlage ist die „Halle der höchsten Harmonie“. Sie ist 2.400 Quadratmeter groß und wurde 1420 erbaut. Dazu ist sie 36,57 Meter hoch, was sie zum höchsten Palast in der Anlage macht. In diesem Raum befindet sich unter anderem der „Drachenthron“. Der Thron des Kaisers. Er wird von zwei Elefanten bewacht, die Frieden symbolisieren sollen.

Die Kaiserfamilie lebte zudem im inneren Hof der Stadt. Genannt wird der innere Hof auch „Neiting“. Er setzt sich aus drei Palästen zusammen, die man sich bei den Gruppenreisen nach Peking auch anschauen kann. Es gibt noch viele weitere Paläste, Pavillons und Innenhöfe. Dem Kaiser waren übrigens zwei Paläste allein vorbehalten. Der „Fastenpalast“ und der „Yangxindian“. Hierher zog sich der Kaiser zurück, wenn er allein sein wollte.

Bei einer Entdeckungsreise im Rahmen von Gruppenreisen nach Peking sollte man definitiv viel Zeit mitbringen. Da die Palastanlage so groß ist und es so viel zu sehen gibt, ist das auf jeden Fall sinnvoll. Denn hier wird man zahlreiche Höhepunkte erleben und aus dem Staunen so schnell nicht mehr heraus kommen.

Busreisen nach China – eine Rundreise durch ein faszinierendes Land

Gruppenreisen nach China sollten auf jeden Fall einmal ganz in den Nordosten führen. Denn dort befindet sich die chinesische Hauptstadt Peking. Und das ist eine faszinierende Metropole mit endlosen Möglichkeiten. Ob man nun einen Betriebsausflug nach Peking unternimmt oder es sich um einen erholsamen Urlaub handelt, spielt kaum eine Rolle. Mit Busreisen nach Peking macht man niemals etwas falsch, das ist ein Fakt. Wichtig ist, dass man Gruppenunterkünfte in Peking findet, die eine gute Basis für den Aufenthalt darstellen. Sicherlich sind viele Hotels in Peking zu finden. Aber auch Ferienhäuser und Ferienwohnungen stehen ausreichend zur Auswahl.