JETZT
GRUPPENREISE
PLANEN!

Gruppenreisen nach München - das Oktoberfest erleben

Ferienziele nach Bayern - das weltweit größte Volksfest

© allessuper_1979 - stock.adobe.com

Gruppenreisen nach München sind per se ein großes Vergnügen. Wer sich jedoch zwischen Mitte September und Anfang Oktober in den Süden Deutschlands begibt, wird eine Mordsgaudi erleben. Dann ist nämlich "O`zapft" und das beliebte "Münchener Oktoberfest" lädt zu einer erfrischenden Maß Bier, wilden Achterbahnfahrten und unvergesslichen Festzeltmomenten ein.






Gruppenreisen nach Bayern - die Stadt München erleben

Teilnehmer von Gruppenreisen nach München werden feststellen, dass das Oktoberfest nicht nur das größte Volksfest der Welt ist, sondern auch eines der charmantesten und weltoffensten. So tummeln sich alljährlich neben feschen Madln in hübschen Dirndln sowie Buam in knackigen Lederhosen zahlreiche ausländische Besucher auf der 42 Hektar großen "Theresienwiese". Jährlich zieht die "Wiesn", welche 1810 zum ersten Mal stattfand, rund sechs Millionen Besucher an. Darüber hinaus werden ebenso viele Liter Bier ausgeschenkt, im Jahre 2019 waren es sogar über sieben Millionen Liter.

Die Oktoberfestgaudi geht vor allem in den 17 großen und 21 kleinen Festzelten des Oktoberfests ab. Hier wird geschunkelt, Bier getrunken, zünftig gegessen sowie zwischendurch auch mal gebusselt. Die Sitzplatzanzahl in den Zelten ist jedoch begrenzt und gerade Tickets für die großen Zelte wie das "Käferzelt" oder die "Fischer-Vroni" sind schnell vergriffen. Gruppenreisen nach München zum Oktoberfest sollten daher stets eine Reservierung für ein Festzelt beinhalten. Zwar gibt es auch Restsitzplätze, die von den Festwirten für Spontanbesucher freigehalten werden müssen, jedoch ist es gerade als Gruppe schwierig, genügend Tickets für diese Plätze zu ergattern.

Drei Festzelte stehen übrigens auch auf der "Oidn Wiesn", die im Jahre 2010 zum 200-jährigen Oktoberfest-Jubiläum etabliert wurde. Im "Festzelt Tradition", "Herzkasperl-Festzelt" oder im Volkssängerzelt "Zur Schönheitskönigin" können Gäste ebenfalls Sitzplätze finden und echtes bayrisches Brauchtum erleben. Bier wird hier allerdings nur bis 21.30 Uhr ausgeschenkt.

Abseits von Festzeltgetummel, Blaskapellen und Maßkrügen ist die Wiesn vor allem auch eines: ein großer Rummel. Auf der Theresienwiese stehen daher nicht nur zahlreiche Zelte, sondern auch traditionelle sowie moderne Fahrgeschäfte. Der "Toboggan" ist beispielsweise bereits seit 1933 ein fester Bestandteil der Wiesn und hat im Verlaufe der Jahre keinesfalls an Zuspruch eingebüßt. Dies liegt wohl vor allem an den Vorkommnissen auf dem Förderband der Holzrutsche, auf welchem leicht angeheiterte Wiesnbesucher regelmäßig ins Straucheln geraten und die Zuschauer so zum Lachen bringen. Teilnehmer von Gruppenreisen nach München sollten sich zudem eine Fahrt mit dem "Willenborg Riesenrad" nicht entgehen lassen, denn das Wahrzeichen des Oktoberfests bietet einen wundervollen Blick über das Festgelände. Wer noch höher hinaus möchte, sollte sich auf den "SkyFall" wagen. Der höchste mobile Freifallturm der Welt befördert seine Fahrgäste in luftige 80 Meter Höhe und sorgt für puren Nervenkitzel, wenn die Gondel in Sekundenschnelle in die Tiefe saust.

Darüber hinaus können Teilnehmer von Gruppenreisen nach München an einer Vielzahl von sogenannten "Wiesn-Standln" vorbeischlendern und beispielsweise beim "Hau den Lukas" den Hammer schwingen oder im Fotostudio "Be Marilyn" ein witziges Erinnerungsfoto schießen. Die Standl bieten aber natürlich auch leckere Rummel-Köstlichkeiten wie Lebkuchenherzen, gebrannte Mandeln oder kandierte Früchte.

Das weltweit größte Volksfest mit allen Sinnen genießen

Gruppenreisen nach Deutschland beinhalten auch immer einen Hauch Tradition, sei es in Form von regionalen Speisen, historischen Bauwerken oder stimmungsvollen Volksfesten. Letztere sind etwas ganz Besonderes, kommen Reisende durch sie doch ganz unkompliziert in Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung und lokalen Gepflogenheiten. Auf dem Münchener Oktoberfest ist dies besonders einfach, denn beim Anstoßen mit einer Maß Bier oder beim gemeinsamen Schunkeln im Festzelt sind schnell alle Unterschiede und Hemmnisse überwunden. Also schnell das Dirndl und die Lederhose eingepackt, bald ist wieder Wiesn-Zeit!