JETZT
GRUPPENREISE
PLANEN!

Museum Barberini

Potsdams neue Kunstattraktion

Jetzt anfragen
© Helge Mundt


Museum Barberini


Alter Markt, Humboldtstr. 5-6
14467 Potsdam
besucherservice@museum-barberini.com
www.museum-barberini.com
+49 (0) 331 236014 - 499
Kunst & Kultur

Potsdams neue Kunstattraktion

Potsdam hat seit Januar 2017 eine neue Attraktion: das Museum Barberini. Der IT-Pionier und Kunstsammler Hasso Plattner ließ dafür das 1771/72 erbaute und im Zweiten Weltkrieg zerstörte Palais Barberini rekonstruieren. In direkter Nachbarschaft zum Stadtschloss, der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus ist so Potsdams Alter Markt nach historischem Vorbild wiederentstanden. Die Hasso Plattner Stiftung betreibt das Museum Barberini unter der Leitung von Dr. Ortrud Westheider. Die Ausstellungsthemen reichen von den Alten Meistern bis zur zeitgenössischen Kunst, mit Schwerpunkt auf dem Impressionismus. Ausgehend von den Werken der Sammlung des Stifters und Mäzens Hasso Plattner präsentiert das Museum Barberini drei Ausstellungen pro Jahr mit Leihgaben aus internationalen Museen und Privatsammlungen. In wechselnden thematischen ...

 
© Bild 1-3: Helge Mundt

Übersicht

Fakten & Highlights

Gruppenziel

Details & Informationen

Entdecken

Angebote & Programm

Erleben

Kontakt & Anfrage

Potsdams neue Kunstattraktion

Drei Ausstellungen pro Jahr

Atelier für die Kunstvermittlung

Museumsshop & Café


Potsdam hat seit Januar 2017 eine neue Attraktion: das Museum Barberini. Der IT-Pionier und Kunstsammler Hasso Plattner ließ dafür das 1771/72 erbaute und im Zweiten Weltkrieg zerstörte Palais Barberini rekonstruieren. In direkter Nachbarschaft zum Stadtschloss, der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus ist so Potsdams Alter Markt nach historischem Vorbild wiederentstanden.

Die Hasso Plattner Stiftung betreibt das Museum Barberini unter der Leitung von Dr. Ortrud Westheider. Die Ausstellungsthemen reichen von den Alten Meistern bis zur zeitgenössischen Kunst, mit Schwerpunkt auf dem Impressionismus. Ausgehend von den Werken der Sammlung des Stifters und Mäzens Hasso Plattner präsentiert das Museum Barberini drei Ausstellungen pro Jahr mit Leihgaben aus internationalen Museen und ...

Museum Barberini

Potsdam hat seit Januar 2017 eine neue Attraktion: das Museum Barberini. Der IT-Pionier und Kunstsammler Hasso Plattner ließ dafür das 1771/72 erbaute und im Zweiten Weltkrieg zerstörte Palais Barberini rekonstruieren. In direkter Nachbarschaft zum Stadtschloss, der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus ist so Potsdams Alter Markt nach historischem Vorbild wiederentstanden.

Die Hasso Plattner Stiftung betreibt das Museum Barberini unter der Leitung von Dr. Ortrud Westheider. Die Ausstellungsthemen reichen von den Alten Meistern bis zur zeitgenössischen Kunst, mit Schwerpunkt auf dem Impressionismus. Ausgehend von den Werken der Sammlung des Stifters und Mäzens Hasso Plattner präsentiert das Museum Barberini drei Ausstellungen pro Jahr mit Leihgaben aus internationalen Museen und Privatsammlungen. In wechselnden thematischen Präsentationen wird die Sammlung des Museums mit Kunst aus der DDR und internationaler Kunst nach 1989 ausgestellt.
 
Ein vollständig barrierefreier Zugang, 2200 Quadratmeter Ausstellungsfläche, ein Café, ein Atelier für die Kunstvermittlung sowie ein Museumsshop bilden den Rahmen für Ihren Museumsbesuch.

Museum Barberini – Potsdams new art attraction
 
Since January 2017, Potsdam has been home to a new attraction: the Museum Barberini. To house his collection, IT pioneer and art collector Hasso Plattner reconstructed the Barberini Palace, originally built in 1771/1772 and destroyed during World War II.  Next to the City Palace, the church of St. Nicholas, and the Old Town Hall, Potsdam’s Alter Markt has been recreated in all its former, historic glory.

The Hasso Plattner Stiftung operates the Museum Barberini under its Director, Dr. Ortrud Westheider. Exhibitions range from the Old Masters to contemporary art, with a major focus on impressionism. Based on works from the collection of Hasso Plattner, the museum’s benefactor and patron, the Museum Barberini presents three exhibitions each year with loans from international museums and private collections. The museum collection with art from the GDR and international art after 1989 is displayed in rotating exhibitions.
 
The museum is fully accessible and boasts 2200 square meters of exhibition space, along with a café, a studio for art education, and a museum shop.


Ausstellungen 2020

Monet. Orte
22. Februar bis 1. Juni 2020
Die Wiedergabe flüchtiger Natureindrücke spielt eine zentrale Rolle in der Kunst Claude Monets (1840–1926). Wie kein anderer Impressionist setzte er sich intensiv mit der Topographie und den spezifischen Lichtstimmungen der unterschiedlichsten Orte auseinander, von der Metropole Paris bis zu den abgelegenen Seine-Dörfchen Vétheuil und Giverny. Die Ausstellung zeigt mit über 100 Gemälden die Entwicklung von Monets Kunst von den 1850er bis zu den 1920er Jahren mit einem Fokus auf die Orte – sowohl in der Heimat wie auf Reisen –, aus denen er Inspiration für seine Malerei bezog. In Zusammenarbeit mit dem Denver Art Museum.

Monet: Places
February 22, 2020 to June 1, 2020
Assembling around 100 paintings from all phases of his long career, the exhibition Monet: Places explores his approach towards the depiction of sites and topographies that influenced his stylistic development, including Paris and London, the Seine villages of Argenteuil, Vétheuil and Giverny, the coasts of Normandy and Brittany as well as Southern travel destinations such as Bordighera, Venice and Antibes. Amongst the show’s many highlights are numerous depictions of Monet’s garden and pond in Giverny, including several variations of his world-famous waterlilies. In collaboration with the Denver Art Museum.


Rembrandts Orient. Westöstliche Begegnung in der niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts
27. Juni bis 11. Oktober 2020
Der intensive Handel der Niederlande mit dem Nahen und Fernen Osten machte die Stadt Amsterdam im 17. Jahrhundert zu einem kulturellen Schmelztiegel und einem zentralen Umschlagplatz für exotische Güter in Europa. Rembrandt (1606–1669) und andere Maler des Goldenen Zeitalters der Niederlande schöpften freimütig aus der Vielzahl von Einflüssen ferner Länder und bereicherten ihr Werk um neue Motive. Die Ausstellung geht der Auseinandersetzung dieser Künstler mit den außereuropäischen Kulturen nach und fragt nach ihrem Bild vom Orient. In Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Basel.

West Meets East. The Orient in the Work of Rembrandt and His Dutch Contemporaries
June 27 until October 11, 2020
Thanks to its extensive trade with Asia, Africa, and the Levant, the city of Amsterdam was a vast emporium of goods from the Near and Far East. Dutch writers and publishers added to these material objects an intellectual and historical context for a better understanding of the Orient. Rembrandt and other painters of the Dutch Golden Age drew freely from these sources to enrich their art. In collaboration with the Kunstmuseum Basel.


Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde
7.11.2020 bis 28.2.2021
Zahlreiche Künstler in Russland ließen sich am Ende des 19. Jahrhunderts von den Themen und der Malweise der französischen Impressionisten anregen. Sie arbeiteten en plein air und spürten der Flüchtigkeit des Moments nach, wenn sie Szenen des russischen Alltags portraitierten. Malerinnen und Maler wie Natalja Gontscharowa, Michail Larionow und Kasimir Malewitsch, die später die Avantgarde bildeten, entwickelten aus dem impressionistischen Studium des Lichts ihre neue Kunst. Die Ausstellung zeigt die Internationalität ihrer Bildsprache um 1900 und integriert die russischen Künstler in das Projekt der europäischen künstlerischen Moderne. In Zusammenarbeit mit der Staatlichen Tretjakow-Galerie, Moskau, und dem Museum Frieder Burda, Baden-Baden.

Impressionism in Russia: Dawn of the Avant-Garde
November 7, 2020, until February 28, 2021
Many Russian artists were inspired by the painting techniques of the French impressionists. They painted en plein air and tried to capture the fleeting moment in their works. Other painters, who later became the avant-garde, developed their own new art from impressionist studies of light. In collaboration with The State Tretyakov Gallery, Moscow, and the Museum Frieder Burda, Baden-Baden.


Museum Barberini

Öffnungszeiten / Opening hours

Montags und mittwochs bis sonntags 10–19 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10–21 Uhr
Dienstags geschlossen

Monday and from Wednesday to Sunday, 10 am–7 pm
Every first Thursday in the month, 10 am–9 pm
Closed on Tuesdays


Verkürzte Öffnungszeiten an Feiertagen 2020
Heiligabend, Do. 24.12.2020, 10–15 Uhr
Silvester, Do. 31.12.2020, 10–15 Uhr
Neujahr, Fr. 1.1.2020, 10–15 Uhr

We will close early on the following holidays in 2020
Christmas Eve, Thu. Dec. 24, 2020, 10 am – 3 pm
New Year’s Eve, Thu. Dec. 31, 2020, 10 am – 3 pm
New Year's Day, Fri. Jan. 1, 2020, 10 am – 3 pm

 
An den übrigen Feiertagen gelten die regulären Öffnungszeiten der entsprechenden Wochentage.
Regular weekday opening hours apply to all other holidays.
 
Während der Ausstellungswechsel kann es Teilschließungen und Schließtage geben. Gerne informieren wir Sie bei Ihrer Buchung über entsprechende Zeiten.
Parts or all of the museum may be closed when the exhibitions are being changed. We would be happy to provide you with further details when you book your tours.
 
Eintrittspreise / Admission

Regulär € 14, ermäßigt € 10
Gruppen ab 10 Personen p. P. € 10
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schulklassen

Regular € 14, reduced rate € 10
Groups of 10 or more, price p. p. € 10
Free for children and adolescents under 18 and school classes


Eintrittspreise für „Monet. Orte“ am Sa/So und an Feiertagen regulär € 18 , ermäßigt € 12
Admission for “Monet. Places” on Sat/Sun and public holidays regular € 18, reduced rate € 12
 
Öffentliche Führung / Public Tours

Täglich außer dienstags um 11 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr sowie jeden Donnerstag um 17 Uhr bietet das Museum Barberini eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.
€ 3 p. P. zzgl. Eintritt

The Museum Barberini offers public tours of the current exhibition every day, except Tuesday, at 11 a.m., 12 a.m., and 3 p.m., and Thursday evenings at 5 p.m.
€ 3 p. p. plus admission

 
Gebuchte Führungen und Workshops / Reserved tours and workshops

Führungen für max. 20 Personen auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Niederländisch und Dänisch
Guided tours for up to 20 people in German, English, French, Italian, Spanish, Polish, Russian, Dutch, and Danish

  • Themenführungen (50 Min.): € 90 zzgl. Eintritt p. P.
  • Tours on specific topics (50 min.): € 90 plus admission p. p.
  • Workshops Erwachsene inkl. Führung (120 Min.): € 220 zzgl. Eintritt p. P.
  • Adult workshops incl. guided tour (120 min): € 220 plus admission p. p.
  • Lizenzgebühr für Fremdführungen: € 40 zzgl. Eintritt p. P.
  • License fee for externally guided tours: € 40 plus admission p. p.
Museum Barberini
Alter Markt, Humboldtstr. 5-6
14467 Potsdam
Tel.: +49 (0) 331 236014 - 499
Geben Sie uns nähere Details oder fordern Sie zusätzliche Informationen an.